Was sagt Lumen aus

Unter dem Begriff Lumen versteht man eine physikalische Einheit für den Lichtstrom, die an die physikalische Grundeinheit (SI Einheit) der Lichtstärke, angelehnt ist. Es geht dabei um die Lichtstärke, gemessen in Candela, welche in einen bestimmten Raumwinkel abgestrahlt wird. Die abgeleitete Einheit ist ein Steradiant-Candela (sr cd). Das Einheitenzeichen ist lm.

Was sagt Lumen aus

Um diese Frage beantworten zu können muss man die Definition der Einheit genauer betrachten bzw. sollte diese mit Kenngrößen aus dem Alltag in Verbindung bringen. Da das Lumen aus dem SI Einheitensystem abgeleitet wird, errechnet sich für einen theoretischen Lichtstrom von 683 lm eine Leistung von einem Watt. Es lässt sich sogar noch genauer quantifizieren: So entspricht 1 lm (bei einer Wellenlängen von 555nm) einer Photonenrate von ca. 4x10e15 Photonen pro Sekunde.
Da unterschiedliche Leuchtmittel die in ihnen verbrauchte elektrische Energie zu unterschiedlichen Teilen in Wärme und Licht umwandeln, können die reinen Watt Zahlen verschiedener Birnen nicht direkt miteinander verglichen werden. Zumindest liefert ein solcher Vergleich keine Information wie hell eine Lampe letzen Endes ist. Das Verhältnis zwischen der Anzahl an Lumen pro Watt einer Lichtquelle nennt man das photometrische Strahlungsäquivalent. Je höher es ist, desto heller leuchtet ein Licht bei gegebener Watt Zahl.

Was ist die Lichtausbeute?

Die Lichtausbeute gibt das Verhältnis zwischen Lichtstrom und aufgenommener elektrischer Leistung an. Je größer der Wert ist, desto mehr Licht wird aus der verbrauchten Energie erzeugt. Es wird weniger in Wärme umgewandelt. Die EU Energielables zur Einteilung von Leuchtmittel in Energieeffizienzklassen geben Auskunft über die jeweiligen Lichtausbeuten. Das Label A entspricht dabei der besten Lichtausbeute.

Lumen – was ist hell?

Eine herkömmliche Glühlampe liefert bei einer Leistung von 100W ca. 1400lm Lichtstrom. Im Vergleich hat eine Leuchtstoffröhre mit 30W bereits 1500lm. Die Leuchtstoffröhre hat eine 3-4x höhere Lichtausbeute. Erkennbar ist dies an der vergleichsweise heißen Glühbirne: Der Großteil der verwendeten Energie wird in Wärme statt in Licht umgewandelt. LED Birnen liefern typischerweise mit 10W Leistung Lumen Werte von 1000 und haben damit eine noch höhere Lichtausbeute.

Wie Lumen messen

Da ein Lumen die Lichtstärke pro Raumwinkel misst, muss ein Messgeräte zur Lumenmessung den gesamten Raum, welchen eine Lampe beleuchtet, vermessen können. Unter Laborbedingungen kann dies mit einer Ulbricht Kugel auch für Strahlung stark streuender Lichtquellen geschehen. Für den Hausgebrauch gibt es Luxmeter oder Photometer welche die Lichtdichte oder Lichtstärke in einem räumlich begrenzten Bereich messen. Es kann damit nur eine Aussage bezüglich der Lichtstärke einer Lampe in einer bestimmten Richtung gegeben werden.