Die Stehlampe Leselampe Kombination

Als Stehlampe Leselampe kommen zwei Lampenarten vor: Es gibt reine Stehlampen mit nur einer Lichtquelle, die als Leselampen genutzt werden. In Wohnzimmern findet man häufiger Stehlampe oder Deckenfluter, welcher zusätzlich zum Hauptlicht als sekundäre Beleuchtung eine Leselampe enthalten. Was gibt es bei der Auswahl zu beachten?

Ausführungen der Stehlampe Leselampe

Eine Stehlampe als Leselampe

Unter dem Oberbegriff Stehlampe werden sehr unterschiedlichsten Lampenarten gefunden. Für die Anwendung Lesen werden aber meist ganz bestimmte Modell gesucht. So handelt es sich um Lampen mit schwerem Fuß aus Holz oder Metall um Standsicherheit zu gewährleisten. Die Stehlampe verfügt über einen einstellbaren Hals, der dreh- und biegbar ist und in der eingestellten Position verwahrt. Je nach Modell gibt es ein- oder zwei biegsame Elemente und noch zusätzlich ein Kugelgelenk direkt an der Lampe. Die Leuchtmittel sollten aus Halogen- oder LEDs bestehen um natürliches Licht im Bereich 5000 K bis 6400 K Farbtemperatur zu erzeugen. Die Farbwiedergabe wird dadurch deutlich gegenüber herkömmlichen Kunstlichtleuchten verbessert. Es liest sich damit wie an einem Nachmittag mit Sonnenschein, was für die Augen sehr angenehm ist Lampe für natürliches Tageslicht. Das sind die idealen Merkmalen falls Sie eine Stehlampe als Leselampe nutzen möchten:

  • Stabiler Standfuß
  • Flexibler Lampenhals
  • Natürliches Lichtspektrum 
  • Lampenhöhe größer 1.60m
  • Kabellänge

Die Stehlampe Leselampe als Kombination

Gerade im Wohnzimmer kann es sehr angenehm sein über indirektes Licht (Anstrahlen der Decke oder Wand) ein angenehmes Ambiente zu erzeugen. Häufig werden dafür Deckenfluter eingesetzt. Diese verfügen über sehr helle Lichtquellen und ein in Richtung Decke reflektierendes Material (bpsw. Alublech). Oft bieten diese Stehlampen eine Leselampe als zusätzliche Funktion an, welche dann flexibel über einen sogenannten Schwanenhals an der Lampensäule angebracht sind. Dieses, auch als Flexarm bezeichnete, halbsteife und biegsame Element besteht aus gewendeltem Metallschlauch in dem die Kabel verlaufen. Er wird dadurch in nahezu jede beliebige Richtung gebogen. Eine einmal eingestellte Position bleibt ohne äußere Krafteinwirkung bestehen.

Es ist hilfreich, wenn die Lampen dimmbar sind, denn als indirekte Beleuchtung genutzt – etwa als dezentes Licht beim Fernsehschauen – lässt sich so bequem die Helligkeit reduziert. Achten Sie darauf, dass Leselampe und Deckenfluter über getrennte Dimmschalter verfügen. Diese sollten sich aus Bequemlichkeitsgründen an der Lampe und nicht am Kabel befinden. Bei den verbauten Leuchtmitteln kommen LEDs und Halogenbirnen wegen ihres natürlichen Lichts zum Einsatz. Gerade bei Halogenlampen sollte aber der Stromverbrauch nicht unbeachtet bleiben, da sie wegen ihrer geringen Lichtausbeute mehr Strom verbrauchen. Optisch ansprechende Deckenfluter sind heutzutage mit LED Lampen ausgestattet. Da LEDs in vielen Formen und Farben hergestellt werden können, kann dabei vom klassischen Designs abgewichen werden. Oft sind Glas-, Metall- oder Acrylelemente als optische Highlights verbaut. Beim Stromverbrauch spielen LEDs ihren großen Vorteil aus, denn eine Stehlampe Leselampe mit LED Technik verbraucht oft nur zwischen 20 W und 30 W und liefern dennoch 1500 Lumen Lichtstrom.

Das sind die idealen Merkmalen falls Sie eine Stehlampe Leselampe Kombination nutzen möchten:

  • Stabiler Standfuß
  • Schwanenhals mit Leselampe
  • Natürliches Lichtspektrum
  • Vorzugsweise LED
  • Getrennte Dimmer
  • Heller Deckenfluter
  • Kabellänge

Tipp: Sollten Sie auf der Suche nach einer günstigen Alternative sein, dann kommt eine Leuchte zum Klemmen, eine Buchlicht oder eine Leseleuchte für Sie in Frage.