Das Leselicht

Leselampe Leselicht Ambiente Beleuchtung

Gerade im Winter ist natürliches Tageslicht knapp. Manchmal versteckt sich die Sonne noch dazu den ganzen Tag hinter grauen Wolken. Die düstere Stimmung versaut einem auch noch das Lieblingshobby: Lesen. Doch das muss nicht sein. Erfahren Sie alles über das richtige Leselicht und warum auch Sie noch heute eins brauchen.

Warum auch Sie ein Leselicht brauchen

Jeder kennt das Gefühl, wenn bei zunehmender Dunkelheit die Augen anfangen müde zu werden. Schon wieder sind nur wenige Seiten statt ganze Kapitel geschafft. Das muss nicht sein, denn mit dem richtigen Leselicht schonen Sie Ihre Augen, behalten Aufmerksamkeit und erhöhen ganz nebenbei noch die Lesegeschwindigkeit. Deshalb ist es wichtig beim Lesen das optimale Licht zu haben. Als Leselicht kann zwar prinzipiell jede Lichtquelle, also auch ein normales Deckenlicht, eingesetzt werden, ideal ist das aber nicht: Meistens wirft dieses ungünstige Schatten auf die Buchseiten, sofern das Buch nicht flach auf dem Tisch liegt. Ein spezielles Leselicht – egal ob als Stehlampe oder als Buchleuchte – ist sogar teilweise mobil einsatzbereit und leuchtet die Buchseiten optimal aus. Es gibt keinen Grund mehr auf Reisen mit dem Bus, Bahn oder Auto mit schlechtem Leselicht zufrieden zu sein.

Lesen ohne zu stören

Der große Vorteil von speziellen Leselichtern ist, dass ein Partner nicht gestört wird sofern man gerne im Schlafzimmer liest. Spezielle Buchleuchten, welche mit einer Klemme oder in Form eines Lesezeichens direkt am Buch befestigt werden sorgen für punktgenaue Beleuchtung. Es wird nur ein eng fokussierter Bereich ausgeleuchtet. Eine solche Leseleuchte eignet sich auch für Reisen, da andere Passagiere nicht geblendet werden.

Ein Leselicht erzeugt Ambiente

Ein hochwertiges Leselicht verfügt neben einer angenehmen Farbtemperatur über einen Dimmer sowie einen Schwenkarm mit dem es sich flexibel einstellen lässt. Wenn man gerade mal nicht liest, kann es als Ambiente Beleuchtung genutzt werden und erzeugt in Wohn- und Esszimmer eine angenehme Stimmung. Lesen Sie gerne vor dem Schlafengehen, können Sie sogar rotes Licht verwenden. Das hat den Vorteil, dass der Melatonin Spiegel im Blut nicht abgebaut wird und Sie angenehm müde werden.

Brauche ich eine teure Leselampe

Auch wenn man es meinen sollte: Fehlendes Geld ist kein Argument gegen ein hochwertiges Leselicht! Egal wie man es rechnet, ein Leselicht lohnt sich in jedem Fall. Falls Sie einmal in der Woche auch nur 20 Minuten mehr Lesen können, sind das mehr als 2 Arbeitstage pro Jahr. Sind es pro Tag 10 Minuten, sind das pro Jahr fast 8 reine Arbeitstage Leseleistung auf Ihr Konto. Zeit die Sie für Weiterbildung oder auch Freizeit extra bekommen. 20€ – 30€ Investition für ein gutes Leselicht sind daher schnell amortisiert.

Fazit

Egal aus welchem Grund: ein Leselicht lohnt sich in jedem Fall. Schont es in der Nacht den Schlaf des Partners oder bringt Stunden auf das eigene Lesekonto. Ein paar Euro investiert bringen auf ein Jahr gerechnet viele Stunden Lesespaß, so dass es keine Ausrede mehr gibt für die Anschaffung eines neuen Leselichts.