Leselampe Wandmontage

Wandlampe, Wandmontage

Elektroarbeiten sind ein heikles Thema, denn selbst harmlos anmutende Arbeiten, wozu auch die Leselampe Wandmontage gehört, sind für Laien – auch im Eigenheim – nicht erlaubt. Wohnen Sie zur Miete, sollten Sie in jedem Fall eine eventuelle Montage mit dem Vermieter absprechen.

Was Sie bei der Leselampe Wandmontage beachten müssen

Vor Beginn der Arbeiten sollen Sie sich alle notwendigen Arbeitsmittel bereitlegen. Dazu gehören

  • Akkuschrauber und ggf. eine Schlagbohrmaschine
  • Phasenprüfer
  • digitales Ortungsgerät
  • Stift
  • Bohrer, Dübel, Bits
  • Hammer und ein Nagel
  • ggf. ein Staubsauger
  • Schraubendreher
  • Verlängerungskabel
  • Arbeitslicht
  • Zange

Planen Sie nicht nur ihren Nachbarn zu Liebe die Arbeiten bei Tageslicht. Geht das nicht, so benötigen Sie noch ein Verlängerungskabel um ein Arbeitslicht aus einem anderen Zimmer mit Strom versorgen zu können. Der erste Arbeitsschritt sollte darin bestehen die Sicherung für den entsprechenden Raum herauszudrehen, so dass alle Leitungen im Zimmer stromlos sind. Mit dem Phasenprüfen kann erneut direkt am Kabel die Stromlosigkeit sichergestellt werden. Verwenden Sie auf keinen Fall einen Phasenprüfer in Schraubendreherform! Wenn die Glühbirne oder der Widerstand defekt sind, zeigt dieser immer stromlos.

So führen Sie die Leselampe Wandmontage durch

Ein digitales Ortungsgerät*.

Bevor der Bohrer zum Einsatz kommt sollte mit einem digitalen Ortungsgerät der Untergrund geprüft werden. Moderne Geräte können zwischen Metall- oder Holzunterkonstruktion sowie verlegten Stromleitungen unterscheiden. So wird sichergestellt, dass beim Bohren keine Leitung beschädigt wird. Aus optischen Gründen ist es hilfreich wenn eine zweite Person die Lampe zur Probe an den gewünschten Ort hält: Ist die gewählte Position mittig über dem Bett? Stimmt die Höhe usw.

Je nach Größe Ihrer Lampe sollten Sie einen oder mehrere Dübel verwenden. Der gewählte Durchmesser des Dübels ist dabei von der Belastung abhängig. Gerade bei hochpreisigen Lampen werden passende Dübel und Schrauben bereits mitgeliefert. Sollte dies nicht der Fall sein, orientieren Sie sich an den Lochdurchmessern der Lampe: Die Schraubenköpfe sollten nicht durch die vorgesehenen Befestigungslöcher passen. Die Länge der Schrauben darf nicht länger sein als der verwendete Dübel. Es gilt: 3mm Schraube in 6mm Dübel, 4-5mm Schraube in 8mm Dübel, 6mm Schraube in 10mm Dübel.

In bereits fertig eingerichteten Schlafzimmern sollten Sie beim Bohren den Staubsauger unter das Loch halten um Verschmutzungen von Teppich und Bett zu vermeiden. Mit dem Stift wird zunächst die Position an der Wand markiert und dann mit dem Hammer und Nagel ein kleines Loch in die Wand geschlagen. Mit geringer Drehzahl wird mit dem Steinbohrer ein Loch in die Wand gebohrt und mit dem Hammer die Dübel sanft in die Wand geschlagen. Der nächste Arbeitsschritt besteht im Anschluss des Lampenkabels, was früher hauptsächlich über Lüsterklemmen, heute vermehrt mit Dosenklemmen geschieht. Zuletzt wird die Lampe an die Wand geschraubt.

Welche Alternativen zur Leselampe Wandmontage gibt es?

Sie verfügen sicher wie in den allermeisten Räumen über einen elektrischen Stromanschluss an der Decke, an welchem Sie eine stilvolle Lampen aufhängen lassen können. Das Aufstellen eines Deckenfluters mit Leseleuchte neben dem Nachtisch ist eine weitere Möglichkeit. Wollen Sie unbedingt eine Wandleuchte, können Sie sich für eine kabellose LED Variante mit Akku entscheiden. Diese werden aber oft mit Bewegungsmelder ausgestattet und dienen vornehmlich der Beleuchtung von Treppenhäusern.

Fazit

Auch wenn für eine Leselampe Wandmontage nur wenige Handgriffe notwendig sind und sich das passende Werkzeug dazu fast bei jedem Heimwerker findet, sollte vorher genau geprüft werden ob die Arbeiten selbst durchgeführt werden. Eine fachmännische Montage durch einen Elektriker hat nicht nur den Vorteil der sachgerechten und sicheren Ausführung, auch die Lohnkosten dafür können in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Sie sind damit rechtlich, gerade als Mieter, auf der sicheren Seite.