Die Klemmleuchte

Eine Klemmleuchte dient hauptsächlich als technischer Beleuchtungskörper, der häufig eine spotförmige Lichtquelle erzeugt. Sie verfügt über eine Klemme oder Schraube, mit der sie an unterschiedlichen Objekten befestigt werde kann. Einige Modelle haben ein biegsames Element, das eine flexible Beleuchtung ermöglicht. Was Sie bei der Auswahl einer Klemmleuchte beachten müssen erfahren Sie in diesem Artikel.

Eine Klemmlampe ist als Träger einer Lichtquelle (besonders von Glühbirnen) je nach Verwendungszweck sehr unterschiedlich gestaltet. Sie kommt als hängendes, schwebendes oder frei bewegliches Geräte oft mit Lampenschirm vor. Dagegen verwendet man eine Klemmleuchte hauptsächlich bei technischen Anwendungen. Sie haben einfachere Designs, denn besonderes Augenmerk wird auf ihre technischen Funktionen gelegt.

Was sind die Merkmale einer Klemmleuchte?

Klemmleuchte Schraube Klemme Tisch Schwanenhals

Eine Klemmleuchte mit Schwanenhals*.

Mit Strom werden fast alle Klemmleuchten über eine freie Wandsteckdose versorgt. Die Leuchte kann dann je nach Modell mit einem Schnurzwischenschalter oder Knipser direkt an der Lampe an- und ausgeschaltet werden. Hat die Klemmleuchte ein Kugelgelenk kann der Spot beliebig bewegt und eine optimale Ausleuchtung des Arbeitsbereichs ermöglicht werden. Andere Modelle verfügen über einen Schwanenhals und ermöglichen dadurch eine flexible Beleuchtung für Werkbank, Regal oder Schreibtisch. Bei den verbauten Leuchtmitteln kommen hauptsächlich fest integrierte LEDs oder auswechselbare Lichtquellen mit GU10 Fassung vor. Achten Sie vor dem Kauf ob ein passendes Leuchtmittel mitgeliefert wird.

Bei LEDs gibt es Ausführungen mit unterschiedlichen Farbtemperaturen. Von Kalt- über Warmweiß bis Gelb oder Rot ist alles möglich. Für die meisten Anwendungen sollten Sie sich aber für eine Farbtemperatur zwischen Neutralweiß (3200 K bis 5200 K) und Tageslichtweiß (5200 K bis 8000 K) entscheiden. Neutralweißes Licht erzeugt Aufmerksamkeit und ist unaufdringlich hell. Mit höherem Blauanteil versehen eignen sich tageslichtweiße LEDs für sehr gute Farbwiedergabe. Sie sind die ideale Beleuchtung für Industriezwecke, in Badezimmern, Verkaufsräumen oder Laboren.
Da eine Klemmleuchte gerade im Arbeitsbereich häufig viele Stunden am Tag in Betrieb ist, ist ihr gewichteter Energieverbrauch von Interesse. Er gibt an, wie viele kWh Strom die Leuchte pro 1000 Betriebsstunden verbraucht. Sparsame LEDs können hier Spitzenwerte von unter 3kWh/1000 Std. erreichen, was Betriebskosten von unter 1€ entspricht. Hochwertige LEDs haben eine Lebensdauer von eingen 10.000 Stunden, sofern sie unter den vom Hersteller angegebenen Betriebsbedingungen betrieben werden. Achten Sie daher auf Qualitätsware, die auch bei der Zahl der möglichen Schaltzyklen gute Werte von 15.000 und mehr liefert.

Die Vielseitigkeit erhält die Klemmleuchte durch die Möglichkeit sie an wechselnden Orten einsetzen zu können. Messen Sie daher vorher unbedingt ab, wie dick die Regale oder Tischplatten sind, an denen Sie die Leuchte einsetzen wollen. Zu einer vollständigen Produktbeschreibung gehört auch die Angabe, bis zu welcher (Tisch)Stärke eine Klemmleuchte eingesetzt werden kann.

Diese Merkmale sollten Sie beim Kauf einer Klemmleuchte beachten

Zusammengefasst noch einmal alle wichtigen Merkmale, die Sie vor dem Kauf einer Klemmleuchte als Checkliste für Ihre spezifische Anwendung überprüfen sollten:

  • flexible Beleuchtung (Schwanenhals, Kugelgelenk) ausreichend?
  • Länge Schwanenhal
  • Verwendetes Leuchtmittel: LED vs. GU10 und ggf. Lieferung
  • Helligkeit
  • Kabellänge
  • Farbtemperatur
  • Beleuchtungswinkel
  • Zündzeit
  • Gewichteter Energieverbrauch
  • Zahl der Schaltzyklen