Jetzt die perfekte Leselampe finden

Willkommen auf Leselampe24.com

Der Markt bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, um auch bei schlechten Lichtverhältnissen seine Lieblingsbücher lesen zu können. Die Auswahl an Leselampen ist dabei nahezu unendlich. Umso wichtiger ist es, zu wissen für welches Produkt man sich entscheiden soll und was die Unterscheidungsmerkmale sind. Für Unentschlossene geht es hier direkt zum Flowchart / Entscheidungshilfe.

Zum ersten Mal hier? Dann schauen Sie sich in Ruhe um, wir haben Modelle, Merkmale und Aufstellungsorte vieler Leselampen kompakt zusammengefasst.

Alternativ geht es hier direkt zu den Kategorien:

Leselampen für Kinderzimmer
Leselampen für Zigarettenanzünder
Schlafzimmer Leselampen
Arbeitsleuchten

 

Auswahl beliebter Leselampen

Klemmleuchte *Swan*Colico LeselampeTomons LED LeselampeWILIT® Schreibtischlampe




360° drehbar

(150°)
Akku
USB Anschluss
Dimmbar (Stufen)
(3)

(2)

(2)
Gewicht558g141g1900g540g
EinsatzortSchreibttisch, BettBuch / unterwegsSchreibtischNachttisch
Preis EUR 29,95 EUR 12,95 EUR 36,99 EUR 29,49
Shopzu Amazon*
zu Amazon*
zu Amazon*
zu Amazon*

Die beste Leselampe auswählen

„Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste“
– Heinrich Heine

Moderne Leselampen sind zwar vielfältig einsetzbar, dennoch sollte das Nummer 1 Kriterium Ihrer Kaufentscheidung der spätere Aufstellungsort bzw. die geplante Anwendung für das neue Leselicht sein: Wollen Sie eine Leselampe für unterwegs oder für zu Hause? Mobile Lampen für Camping oder PKW unterscheiden sich so stark von Leuchten für zu Hause, dass erst mit dem Festlegen auf eine dieser beiden Kategorien eine sinnvolle Auswahl getroffen werden kann. Sie sollten sich außerdem für ein zu Ihrem Anwendungszweck passenden Leuchtmittel entscheiden. Die verbaute Lichtquelle bestimmt u.a. den Stromverbrauch, die Lebensdauer, die Helligkeit und die Farbe der Leselampe. Gängig sind neben herkömmlichen Lampenfassungen wie E27 oder E14 auch Halogenleuchten und LED Leselampen. Das Design spielt neben den sonstigen technischen Details oft für Frauen eine wichtige Rolle. Steht das Objekt tagsüber doch meistens unbenutzt im Raum und soll dabei noch gut aussehn. Verwendetes Material, Design oder Dimmbarkeit sind weitere relevante Kriterien. Zuletzt entscheidet Ihr Budget über den anstehenden Leselampen Kauf. Aber keine Angst: auch mit kleinem Geldbeutel können Sie zwischen Design Klassikern und rein funktionalen Lampen entscheiden.

Die Leselampe für zu Hause

Leselampe am Bett

Eine Leseleuchte auf einem Nachttisch mit weißem Lampenschirm.

Eine Leselampe auf dem Nachttisch.

Es gibt mehrere Arten von Leselampen die sich speziell für die Anwendung am Bett eignen. Die erste Kategorie bilden Leselichter, welche direkt am Bett befestigt werden können. Die Befestigung kann permanent (durch Schrauben an Bett oder Wand) oder temporär über Klemmen am Bettgestell erfolgen. Zu den klassischen Alternativen gehören Stehlampen die auf Nachttisch oder Fußboden gestellt werden können. Sie verfügen meistens über einen transparenten Lampenschirm, der je nach Form und Farbe das Zimmer in stimmungsvolles Licht taucht.

 Stehlampen mit Leseleuchte

Da sich Leselampen zum anklemmen nicht immer für Büro, Wohn- oder Lesezimmer eignen, gibt es extra Stehlampen Leselampen, welche neben dem Hauptlicht über eine bewegliche Leselampe verfügen. Ein Schwanenhals ist ein biegsames Rohr aus Metallelementen in dem das Kabel verläuft. Er ermöglicht das genaue Einstellen der Leselampe. Modelle ohne Hauptlicht / Deckenfluter findet man unter dem Begriff Stehleuchte, die ebenfalls zum Lesen geeignet sind.

Schreibtischleselampen

Tomons Leselampe für den Schreibtisch*.

Wer früh morgens oder spät Abends noch etwas an seinem Schreibtisch lesen möchte, braucht auch hier eine Leselampe. Soll es für ein Angestelltenbüro sein, darf sie meist funktional und schlicht ausfallen. Oft verfügen die Lampen über eine Klemme oder Schraube mit der sie an der Tischplatte befestigt werden können. Mit einem Schwenkarm aus Metall oder Schwanenhals ausgestattet lassen sich diese klassischen Schreibtischlampen um 360° drehen und spenden großzügig Licht zum Arbeiten. Alternativ können einzelne Spots angebraucht werden und sorgen so für indirekte Beleuchtung. In privaten Büros, etwa von Young Entrepreneurs, wird eine Leselampe durchaus als Designelement verstanden. Sie soll das Arbeitszimmer als solches aufwerten.

Leselampen für Kinderzimmer

Neben den verspielteren Designs ist bei der Wahl einer Leselampe fürs Kinderzimmer auch auf Sicherheit der Kleinen zu achten. Primär sollte beim unbeaufsichtigtem Lesen Stromschlag, Glasbruch und Verbrennungen vermieden werden. Wegen ihrer sehr geringen Wärmeentwicklung kommen in Kinderzimmern nur LEDs zum Einsatz. Kinder können sich an diesen kalten Lichtquellen de facto nicht verbrennen.

Klemmlampe oder Klemmleuchte

Klemmlampen kommen als Lichtquelle (vor allem mit herkömmlichen Glühbirnen) in den unterschiedlichsten Ausführungen vor. Es gibt Modelle die frei schweben, frei bewegliche Geräte oder als Modell mit und ohne Lampenschirm. Klemmleuchten hingegen werden eher bei technischen Anwendungen verwendet. Sie können aber auch als Leselampe, wenn Funktion wichtiger als Design ist, eingesetzt werden.

Eine Leselampe für unterwegs

Wer auch unterwegs bei Dämmerung und Dunkelheit lesen möchte kommt nicht um eine mobile Leselampe herum. Mobile Leselampen sind entweder kabellos, werden mit Akku oder Batterie betrieben  oder sind für den Einsatz beim Camping oder Autofahren für den Zigarettenanzünder konzipiert.

Die Buchleselampe

Speziell für Bücher oder Ebookreader wie das Amazon Kindle gibt es klemmbare Leuchten, die man direkt an das Buch klemmen kann. Sie sind kabellos, stromsparend und besonders leicht und verfügen über einen biegsamen Arm, an dessen Ende sich meistens eine LED Leselampe befindet.

Was ist der richtige Platz für Ihre Leselampe?

Vorneweg: Es kommt auf den Raum an, in welchem die Leselampe genutzt werden soll. Da in Schlafzimmern hauptsächlich Nachttischlampen zum Einsatz kommen, stellt sich die Frage nach dem richtigen Platz im Wohn- oder Arbeitszimmer. Das Wohnzimmer ist ein vielfältig genutzter Wohnbereich. Es dient zur Unterhaltung, zum Fernsehschauen, Spielen, als Gäste Empfang oder zum Lesen. Sehr häufig ist noch das Esszimmer mit angeschlossen, was die Möglichkeiten weiter erhöht.
Ob Sie Ihre neue Leselampe direkt neben Sofa oder Sessel stellen können orientiert sich an der Bauform der Leselampe und nicht zuletzt an der Lage einer passenden Steckdose. Schmale, schlanke Bauformen können gut neben oder hinter der Couch platziert werden. Lampen mit großem Schwenkarm brauchen hingegen mehr Platz um zu wirken. Das gilt auch für auffällige Designerstücke, die als Hingucker in der Wohnung dienen sollen und nicht nur als Leselampe eingesetzt werden. Klassische Stehleuchten mit Stoffschirm sollen so aufgestellt werden, dass sie einen beim Sitzen auf der Couch nicht von unter dem Schirm heraus blenden.

 Welche Leuchtmittel für Leselampen gibt es?

Egal ob Sie sich für eine stationäre oder für eine tragbare Leselampe entscheiden, bei der Wahl eines Leuchtmittel können Sie aus  diesen drei Kategorien wählen.

Leuchtmittel Halogen

Halogenglühbirne, Glühdraht, Halogen

Eine Halogenglühbirne.

Mit zunehmendem Verständnis des Wolfram Halogen Kreisprozesses Ende der 1960er Jahre konnten erst relativ spät, ab ca. 1970, Halogenglühlampen für den Massenmarkt entwickelt werden. Durch die teilweise sehr hohen Temperaturen von 3000°C musste außerdem ein neues Glas entwickelt werden, das diesen Temperaturen standhält. Halogenleuchtmittel verfügen über eine Lichtausbeute zwischen 10 und 20 lm/W und liegen damit im Bereich herkömmlicher Glühlampen (12-15 lm/W). Wegen ihres sehr hellen weißen Lichts kommen sie überall dort zum Einsatz wo ein fokussiertes Licht gebraucht wird, etwa beim Filmdreh oder in medizinischen Geräten. Im Wohnbereich haben sie erst später mit der Entwicklung der Niedervolttechnik Einzug gefunden und sind heute weit verbreitet u.a. in Deckenspots und Deckenflutern.

Vorteile:

  • helles, weißes Licht
  • sehr gut fokussierbar

Nachteile:

  • kürzere Lebensdauer (2000-5000h)
  • Lichtausbeute teilweise schlechter als bei Glühbirnen

Leuchtmittel LED

Bei LED-Leuchtmitteln werden Leuchtdioden (LEDs) zum Erzeugen von Licht eingesetzt. Sie zählen mit den Kompaktleuchtstofflampen zu den Energiesparlampen. Wegen ihrer Vorteile zeichnet es sich ab, dass LED-Leuchtmittel herkömmliche Lichtquellen immer weiter verdrängen werden. Die Vorteile sind:

  • sehr lange Haltbarkeit
  • sehr niedriger Stromverbrauch
  • äußerst angenehmes Licht

LED-Leuchtmittel bestehen aus einer elektronischen Schaltung und einer oder mehrere Leuchtdioden, woraus sich ein Nachteil ergibt: Fällt diese Schaltung aus, ist meistens die gesamte Lampe Elektroschrott – mindestens aber ein Garantiefall: LED Leuchtmittel lassen sich nicht immer auswechseln.

Wie flexibel sollte die Leuchte sein?

In Bezug auf ihre Flexibilität unterscheiden sich Leselampen hauptsächlich in ihrer Gestellkonstruktion. Es gibt Lampen mit festem Lampenschirm, bei denen die Lichtrichtung nicht eingestellt werden kann, wie bei Stehlampen oder Modellen für die Wandmontage. Für eine vielseitige Verwendbarkeit sorgt hingegen ein Schwenkarm aus Metall oder ein Schwanenhals. Es gibt einteilige Modelle bei denen nur der Schirm justiert werden kann oder Modelle mit zwei und mehr Gelenken. Diese kommen an Schreibtischen zum Einsatz, da sie sich besonders gut an eine beliebige Stelle über der Arbeitsfläche positionieren lassen. Aber auch beim Lesen im Wohnzimmer auf der Couch kann eine gute Beweglichkeit wichtig sein. Gerade bei eng fokussierenden Lichtquellen ist es hilfreich, diese quer über das Sofa ziehen zu können. Klemmbare Leselampen mit Flexarm orientieren sich vom Design eher an technischen Arbeitsleuchten und sind daher – je nach Geschmack – weniger für Wohnräume geeignet.

Worauf Sie beim Kauf unbedingt achten müssen

Nachdem Sie sich für einen Verwendungszweck und ggf. Aufstellungsort entschieden haben, sollten Sie die Merkmale der verwendeten Leuchtmitteln kennen. Sie entscheiden über die Helligkeit der Lampe, gemessen in Lumen. Heutzutage verfügen viele Leuchten über LED Technik, es gibt aber auch Produkte mit klassischen Lampenfassungen oder Halogenleuchten. LEDs haben eine lange Lebensdauer sehr geringem Stromverbrauch. Sehr hochwertige LED Lampen haben Betriebszeiten von über 100.000 Stunden. Würde man täglich abends 4 und morgens 2 Stunden lesen, hielte eine solche LED über 45 Jahre.

Halogenlampen finden sich vornehmlich in höherwertigen Stehlampen oder Deckenflutern aus Metall und Messing, welche mit einer zusätzlichen, schwenkbaren Leselampe ausgestattet sind. Aufstellungsort für diese Leuchten sind Wohnzimmer oder Arbeitszimmer wo sie durch ihr diffuses, indirektes Licht herrlich wohnliches Licht erzeugen.
In Schlafzimmern kommen auch Leseleuchten zum klemmen oder für die Wandmontage in Frage. Es gibt auch dimmbare Leuchten, da sie eine gemütliche Lese-Atmosphäre erzeugen. Für Reisen bieten sich aufladbare Systeme an, ob mit Batterien oder Akku, welche per Zigarettenanzünder oder USB-Stecker geladen werden kann.

Kaufkriterien

  1. Anwendungsfall oder ggf. Aufstellungsort
  2. Verwendetes Leuchtmittel
  3. Wandmontage, Stehlampe zum Klemmen oder Schrauben
  4. Extras wie Lademöglichkeit per USB / 12V Zigarettenanzünder
  5. Dimmbarkeit
  6. Design und Material

Worauf man beim Kauf achten sollte

Durch die Vielzahl an Produkten und Unterscheidungsmerkmalen ist es schwierig, die für einen passende Leselampe auszusuchen. Hier sind die wichtigsten technischen Merkmale zusammengefasst, die man vor dem Kauf prüfen sollte ob sie für die eigene Anwendung passend sind:

  • Lumen oder Watt Zahl
  • Kabellänge
  • Gesamthöhe
  • Verwendetes Leuchtmittel
  • Fußdurchmesser (Standsicherheit)
  • Größe Fluterschale
  • Garantie
  • Preis

Welche Farbtemperatur und Lichtfarbe braucht eine Leselampe?

Die Lichtfarbe beschreibt den Farbeindruck welcher im menschlichen Auge durch eine Lichtquelle erzeugt wird. Während Glühbirnen als schwarze Strahler Licht aller Wellenlänge ausstrahlen, erzeugen LEDs monochromatisches Licht mit nur einer Wellenlänge. Ihm lässt sich eine spezifische Farbe zuordnen. Nach dem RGB Prinzip gibt es weißes Licht nicht. Es ist viel mehr die Mischung aus Rot, Grün und Blau. Während sich also ein farbiges Licht (Rot, Blau, …) leicht aussuchen lässt, gibt es bei weißem Licht weitere Differenzierungen.

Besser als die Lichtfarbe ist deshalb die Farbtemperatur geeignet um die Wirkung einer Lichtquelle zu beschreiben. Es gibt die drei Farbbereiche Warmweiß, Neutralweiß und Tageslichtweiß. Die Farbtemperatur wird mit einer Temperatur in Kelvin angegeben. Je niedriger dieser Wert ist, desto wärmer wirkt eine Lichtquelle. Lichter mit größeren Farbtemperaturen enthalten zunehmend blaue Anteile, weswegen sie kälter wirken. Hier geht es direkt zur Infografik.

Farbtemperaturen Warmweiß Neutralweiß und Tageslicht.

Farbtemperaturen und deren Werte auf der Kelvin Skala.